Umschalten auf Elektro-Zukunft

Täglich versorgen die etwa 70 Pflegefachleute der Diakoniestation Haiger ihre 300 Patienten in Haiger und den Ortsteilen. Durch die vielen Kurzstrecken werden die herkömmlichen Verbrenner-Autos stark strapaziert. „Mit dem ersten Elektro-VW läuten wir bei uns die mobile Zukunft ein“, freut sich Vorstand Pfarrer Michael Böckner. „Der Elektroantrieb passt perfekt zu unserer Arbeit und die Akku-Reichweite von 200 km reicht für die meisten Touren eine ganze Woche lang“, ergänzt Geschäftsführer Norbert Hauptmann.

„Und der Stromer ist unter dem Strich nicht teurer als ein Verbrenner“, haben die VW-Berater vom Autohaus Hoppmann dem Pflegedienst vorgerechnet. Mit einem ersten Fahrzeug will das Pflegepersonal Erfahrungen sammeln mit der neuen Technik. „Da wir seit August am neuen Standort an der Bitzenstraße auch die entsprechende Lade-Infrastruktur zur Verfügung haben, können wir nach und nach unseren Fuhrpark elektrifizieren und zukunftsfähig machen“, sagt Norbert Hauptmann. Statt mit Abgasen werden die Diakonie-Mitarbeiter zukünftig leise und emmissionsfrei unterwegs sein.